Endstand der Storyolympiade 2015/2016: Labyrinthe

Die Storyolympiade war nie ein Rennpferd oder ein D-Zug und daran hat sich bis heute nichts geändert. Die letzten Geschichten gingen im Oktober 2015 ein. Über 200 Beiträge kamen zusammen und die Vorjury hat sich tapfer durch diesen Berg an Geschichten gearbeitet. Schließlich blieben 35 Einsendungen übrig, die weiter an die Hauptjury gingen. Dort wurde jeder Beitrag noch einmal genau unter die Lupe genommen, betrachtet, gewendet, gewogen und nach zwei Kriterien bewertet. Ziel war es, die abschließende Auswahl zu treffen und die Geschichten in eine Reihenfolge zu bringen. Das brauchte wieder seine Zeit. Anschließend ging auch unser Verleger Torsten Low alles noch einmal gründlich durch. Gemeinsam setzen wir den finalen Strich: Was darüber liegt, ist mit dabei. Der Rest scheidet leider kurz vor dem Ziel aus. Eine Geschichte mussten wir sogar auf den letzten Metern wegen Dopings überführen, denn ihre Überlänge war uns beinahe nicht aufgefallen.

Bevor wir nun die Geschichten auflisten, die in unsere Siegeranthologie aufgenommen werden, möchten wir noch einmal allen Autorinnen und Autoren danken, die uns durch die Einsendung einer Geschichte erneut das Vertrauen geschenkt haben, die seit Monaten mitfiebern und unseren Wettbewerb am Leben erhalten. Vielen, herzlichen Dank! Bitte ärgert euch nicht, solltet ihr es in dieser Runde mit euren Beiträgen nicht geschafft, mag es auch noch so knapp gewesen sein. Bei einer so großen Konkurrenz – und sie war quantitativ wie qualitativ groß in dieser Runde – ist es klar, dass nicht jeder Beitrag in das Buch aufgenommen werden kann. Ebenso ist es hoffentlich nachvollziehbar, dass nicht alles gleichermaßen den Geschmack unserer Jurorinnen und Juroren getroffen hat. Wir hoffen deshalb, dass ihr nicht aufgebt, sondern weiterhin Geschichten erzählt, dass ihr den Mut habt, sie anderen zu zeigen, an euch und euren Texten zu arbeiten, dass ihr den Spaß nicht verliert, sondern euch auch nächstes Mal wieder beteiligt. Dann werden die Karten ganz neu gemischt. Viel Glück und Erfolg für die Zukunft!

Die folgenden Geschichten wollen wir in unsere Siegeranthologie der Storyolympiade 2015/2016 „Labyrinthe“ aufnehmen:

Eingangs-Nr. Titel
20 Krickel
179 Wanderjahre
90 Der Flur in der 13. Etage
77 Das Kristallgrab
105 Unter der Stadt
50 Die dunklen Gänge
106 Das Spiel
210 Und in der Mitte stand ein Turm
52 Im Labyrinth des Wasserspeiers
67 Eibengesänge
120 Im letzten Mais
114 Gedankengänge
62 Gruß von Melli
45 Die alltaeglichen und absunderlichen Abentheuer des Eisenbahn­Ingenieurs Korbinian Trumpf – Das Labyrinth
211 Teezeit
71 Die Hirnsammlerin
115 Minos‘ Grusellabyrinth
186 Mehr als das
48 Der letzte Gang
124 Fliegende Teppiche
161 Welt hinter Mauern
198 Koboldblut
28 Blaubart
214 Gedankengänge

Wir gratulieren den diesmal erfolgreichen Autorinnen und Autoren!

Unsere Lektorinnen werden in den nächsten Tagen mit ihrer Arbeit beginnen und nach und nach die 24 Autorinnen und Autoren kontaktieren. Die drei Erstplatzierten werden wir zusätzlich noch einmal direkt anschreiben, bevor wir sie hier öffentlich präsentieren. Es lohnt sich also, das E-Mail-Postfach im Blick zu halten.

Wie es mit dem Buch weitergeht, wann und wo die Siegerehrung stattfinden wird, das erfahrt ihr weiterhin an dieser Stelle.

Euer Team der Storyolympiade

Geschichtenweber Ausschreibung „Das Dimensionsportal“ bis 30.09.2016

Für alle, die schon wieder Lust haben sich an einer Ausschreibung bis zum 30.09.2016 zu beteiligen, hier das neueste Projekt unserer lieben Partner, der Edition Geschichtenweber:

Das Dimensionsportal

Ein Tor in phantastische Welten und andere Zeiten

Deutschland, in einer nahen Zukunft:
Dem Wissenschaftler Prof. Dr. Groll, der stets für seine Ideen verlacht wurde, gelingt es, von der Öffentlichkeit unbemerkt in seiner heimischen Garage ein Gerät zu bauen, welches ein Dimensionsportal öffnet. Eine flimmernde Wand bildet sich vor ihm. Fasziniert ergreift Max Groll einen Gegenstand nach dem anderen und überprüft, ob er diese in eine theoretische andere Welt schicken kann … ungachtet der möglichen Konsequenzen.

Das Portal, das Groll erschaffen hat, kann ein Tor an einen anderen Ort, in eine andere Zeit und sogar in eine andere Wirklichkeit sein. Wir suchen spannende, originelle und skurrile Geschichten, die erzählen, was die einzelnen Gegenstände in der jeweiligen Parallelwelt auslösen: Wird ein Flummi von den Neandertalern als Heiligtum verehrt oder als unbegreifliches Etwas gefürchtet? Was fangen die Bewohner der Zombiewelt mit einem veganen Kochbuch an? Kann ein Zauberkasten dazu beitragen, eine uralte Magierfehde beizulegen? Dies sind nur einige Möglichkeiten, die den Teilnehmern offenstehen.
Die Geschichten sollen in sich abgeschlossen sein und ausschließlich in der von euch gewählten Parallelwelt spielen, ohne dass Prof. Dr. Maximilian Groll selbst eingreift. Der jeweilige Gegenstand muss eine zentrale handlungstragende Rolle innehaben. Dabei sollte es sich um Dinge handeln, die in unserer derzeitigen Alltagswirklichkeit real sind.

Formale Bedingungen und Details für die Einsendungen … -> (http://forum.edition-geschichtenweber.de/)

Es ist kein Wettbewerb der Storyolympiade, aber natürlich trotzdem sehr zu empfehlen! 🙂

Alle Einsendungen bitte nur an die Edition Geschichtenweber, wie im Ausschreibungstext beschrieben.

Viel Spaß und Erfolg!

Schöne Weihnachten!

Wir wünschen schöne, friedliche Weihnachten, viel Liebe und alles Gute!

Euer Team der Story-Olympiade