Geräusche (I): Irrsinn der Stille

Der erste Beitrag zu unserer kleinen Ausschreibung stammt von Sven Linnartz (40) aus Hürth bei Köln. Mögen sich noch viele anschließen, um Klänge, Töne, Geräusche oder einfach nur Krach in 100-Wörter-Texte zu fassen.

Irrsinn der Stille
Mein einsames Bett verdammt mich zum Warten. Horchend, kaum atmend liege ich verkrampft darin, die Decke weit von mir geschoben. Jeden Moment kann es soweit sein. Sie werden mich holen. Bestimmt. Aber ich werde mich wehren. Isis hilft mir mit ihren krallenbesetzten Pfoten, genau wie der Baseballschläger, den ich in meiner Hand halte. Kommt nur. Wir werden uns nicht kampflos ergeben. Weder ich, noch Isis. Ich höre euch vor der Tür schleichen. Denkt ihr, ich sei taub? Eure Schritte verraten euch. Ihr müsst durch diese Tür und wir werden euch gebührend empfangen. Kommt nur! Kommt nur herein!
Bookmark the permalink.

One Response to Geräusche (I): Irrsinn der Stille

  1. Lili says:

    Eine fantastische Worwahl. Spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.