Geräusche (II): Der Glasflötenspieler

Stilistisch auf gänzlich anderen Wegen als der erste Beitrag ist Erhart Rico Gehrke (46) aus Ottendorf-Okrilla unterwegs, um sich textlich einem Geräusch zu nähern.

Der Glasflötenspieler

Der Schmerz durch Dich lässt mein Herz erstarren, wie soll es weiter schlagen, gefangen in seiner neuen Sprödheit. Scharfe Worte bringen Härte, nicht Festigkeit und war mein Herz auch weich, so war es doch zäh um Dich. Dämonen kommen und greifen nach ihm, meinem Herz, die Glasflöte bricht aus ihrer Höhle in der Schatulle hervor. Sie schmiegt sich an meine Lippen und ich stoße hinein, all meine trauernden Träume. Ein Riss durchzieht die Melodie des Frühlings, der Sommer begleitet in Moll, ein langer Herbst tönt Grau, ich spiele bis zum bitterkalten Winter und dann brechen Beide, im Klang der Stille.

Bookmark the permalink.

One Response to Geräusche (II): Der Glasflötenspieler

  1. Lili says:

    Wow! richtig gefühlsvoll und poetisch. Hervorragend! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.