Storyolympiade 2013/2014: Stille

Gemeinsam mit dem Verlag Torsten Low sucht die Storyolympiade spannende und originelle Kurzgeschichten aus dem Genre Phantastik zum Thema „Stille“. Ob es sich um eine klangliche Stille oder einer Stille im übertragenen Sinn handelt, ist der eigenen Phantasie überlassen.

Allgemeine Bedingungen:

  • Gesucht werden Kurzgeschichten aus dem Genre der Phantastik im weitesten Sinne, zum Beispiel Fantasy, SF, Mystery, Horror oder auch Cross-over daraus.
  • Gesucht werden phantastische Kurzgeschichten (keine Gedichte) mit einer maximalen Länge von 16.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Allen Geschichten ist eine kurze Biografie beizufügen.
  • Jeder Autor darf eine Geschichte einreichen.
  • Autoren, die bereits ein eigenständiges Werk (Novelle, Roman) veröffentlicht haben, sind von der Teilnahme ausgeschlossen (im Zweifelsfall bitte nachfragen!). Der Wettbewerb richtet sich an Autorinnen und Autoren, die Spaß am Schreiben haben, aber nicht von ihrer schriftstellerischen Tätigkeit leben, also Amateure im Sinne des olympischen Gedankens sind. Insbesondere Newcomer sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.
  • Sexuell orientierte oder Gewalt verherrlichende Texte sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Der eingesandte Betrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen.
  • Die Einsendungen dürfen bisher nicht veröffentlicht sein (weder Printmedien noch online).
  • Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass sein Beitrag in der
    Anthologie (als gedruckte Ausgabe und als Ebook) und eventuell (zu
    Werbezwecken) auf der Homepage des Verlag Torsten Low veröffentlicht wird.
    Ansonsten verbleiben die Rechte beim Autor.
  • Die Teilnahme von Minderjährigen ist zulässig. Allerdings sollten
    minderjährige Teilnehmer vorab mit ihren Erziehungsberechtigten abklären, ob
    diese einer Veröffentlichung zustimmen würden. Die Unterschrift eines
    Erziehungsberechtigten ist für Minderjährige zwingend notwendig

Formale Bedingungen:  Vorlage zum Download hier – > stoy2013vorlage

  • Einsendungen bitte in einheitlicher Rechtschreibung (egal ob alt oder neu, es sollte nur durchgängig sein).
  • Maximal 16.000 Zeichen inklusive Leerzeichen bei MS Word-Zählung.
  • Formatierung: Verwendung von nur einer Schriftart und Schriftgröße innerhalb des Textes. Kursive Formatierung zulässig.
  • Die Geschichte muss einen Titel und den Namen des Autors enthalten.
  • Dem Beitrag beizufügen sind: Kurzbiografie (max. 5 Zeilen).
  • Kontaktdaten des Autors (Realname, Anschrift, Telefonnr., Email).

Einsendung bis zum 31. Oktober 2013 an orga[at]storyolympiade.de

Honorar:

  • Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung in der Anthologie sind kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei Verpflichtungen.
  • Es wird für jedes verkaufte Buch ein Gesamthonorar von 5 % vom
    Verkaufspreis ausgezahlt. Dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf
    alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt. Für jedes verkaufte E-Book wird
    ein Gesamthonorar von 25 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Auch dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren
    aufgeteilt.
  • Des Weiteren erhält jeder angenommene Autor ein Freiexemplar und kann die Anthologie bei Veröffentlichung des eingesandten Beitrags zum Autorenrabatt erwerben (30% auf den Ladenverkaufspreis).
  • Der Autor ist weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet. Aktiver Verkauf durch die Autoren ist zwar erwünscht, wird aber nicht gefordert.

Rechtliches:

  • Mit Einreichung seiner Geschichte erklärt sich der Teilnehmer mit den Bedingungen dieser Ausschreibung in allen Punkten einverstanden.
  • Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist die Qualität des Textes.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

33 Responses to Storyolympiade 2013/2014: Stille

  1. Martin Fiß says:

    Hallo liebes Story-Olympiade-Team,
    heute ist der 31.10.2013 und es ist schon spät…
    Ist es trotzdem möglich, gleich noch einen Text einzureichen oder war bereits Annahmeschluss?

    Freundliche Grüße,
    Martin

  2. Coco says:

    Hallo,
    ich weiß das kling jetzt nicht sehr klug, aber muss der Text frei von jeglichen Rechtsschreibfehlern sein? Also von wirklich nicht großen, sondern eher Flüchtigkeitsfehlern die vielleicht ein- zweimal auftauchen könnten?
    Und ich würde gerne wissen ob wir die Datei als PDF schicken sollen?
    Danke 🙂
    (ist orga[at]storyolympiade.de eine E-mail adresse? sorry :/ )

    • Felix says:

      Hallo Coco,
      dies ist ein Wettbewerb für Autorinnen und Autoren. Die Einsendungen gründlich nach Rechtschreibfehlern durchzusehen, gehört einfach dazu.
      Schick uns die Geschichte bitte möglichst im doc-, docx- oder rtf-Format.
      „orga[at]storyolympiade.de“ wird zu einer E-Mail-Adresse, indem du das „[at]“ durch ein „@“ austauschst.
      Viele Grüße,
      Felix

    • Marty says:

      Hallo Coco,

      gutes Deutsch wird spätestens in der Hauptjuryrunde wichtig.
      Kann es aber auch schon in der Vorjury ein Grund sein keinen Punkt zu geben.
      Außerdem hilft es einem im Leben. 😉
      Bitte schicke uns deinen Beitrag als RTF, DOC oder ODT.
      Die Email-Adresse „orga[at]storyolympiade.de“ ist eine Email-Adresse richtig, ersetze einfach [at] durch @

      Schöner Gruß
      Marty

      • coco says:

        Mir ist schon klar das die Rechtschreibung makellos sein sollte, ich meinte damit eher ob man nicht ‚weiter kommt‘ wenn man z.B ein einziges Komma vergessen hat 😉

      • Marty says:

        Hallo Coco,
        Felix prüft die Einsendungen lediglich auf Einhalten der Ausschreibungsbedingungen.
        Die Rechtschreibung wird von Felix nicht geprüft.
        Allerdings vergeben Vor- und Hauptjury Punkte für jede Einsendung. Und dabei wird die Rechtschreibung sicher eine Rolle spielen.
        Alles klar? 😉
        Gruß
        Marty

      • Coco says:

        Alles klar 🙂 Danke nochmal für eure Zeit 😉

  3. Sue says:

    Liebes Story-Olympiade-Team,

    vor kurzem habe ich meine Geschichte an euch verschickt, ich habe allerdings nicht die Formatvorlage verwendet, sondern einfach bei Open Office meine Geschichte geschrieben und diese Datei an euch verschickt.
    Wirft das ein so großes Problem auf, dass ich es nochmal verschicken soll?

    Beste Grüße,
    Sue

  4. Natalie says:

    Einen wunderschönen guten Abend!

    Zehn Tage vor dem Einsendeschluss bin ich wohl doch noch über die Formalitäten gestolpert:
    Als Minderjährige/r ist es notwendig, die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen. Die Frage ist sehr simpel, aber wie gestalte ich das nun in einer E-Mail? Muss ich sie einfach einscannen? Oder habe ich das komplett falsch verstanden?

    Danke im Voraus für die Antwort und liebste Grüße,
    Natalie

    • Felix says:

      Die Unterschrift wird erst dann notwendig, wenn du erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen hast und es zu einer Veröffentlichung kommt. Es schadet aber nicht, wenn du vorher mit deinen Eltern besprichst, dass du an unserem Wettbewerb teilnehmen willst.

  5. Johanna says:

    Liebes Story-Olympiade-Team.

    ich würde gerne am Wettbewerb teilnehmen. Dazu sollen ja u.a. Realname, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse angegeben werden – meine Frage: Was geschieht mit diesen Daten, wer sieht die bzw. hat Zugriff darauf? Vielen Dank im Voraus!

    • Felix says:

      Die Adressen bleiben bei den beiden Organisatoren (Felix Woitkowski, Martin Witzgall) unter Verschluss und werden nur um Falle einer Anthologieveröffentlichung der Beiträge an den Verlag Thorsten Low weitergegeben.

    • Sylvia says:

      In NSA-Zeiten ist diese Frage eher komisch. Datenschutz? Schnee von vorgestern..

      • Felix says:

        Ein paar Informationen dazu, wie wir mit Daten der Autorinnen und Autoren umgehen:

        Wir, d.h. wir zwei Organisatoren, erfassen in einer privaten Liste keine anderen Daten als die im Ausschreibungstext genannten, auch nicht diejenigen, die manche Autorinnen und Autoren zusätzlich freiwillig an uns weitergeben.
        Die Juroren erhalten lediglich anonymisierte Dateien und haben deshalb auch keinen Zugriff auf Daten.
        Von uns werden nur die Daten von Autorinnen und Autoren an den Verlag Torsten Low und unsere Pressesprecherin weitergegeben, die erfolgreich am Wettbewerb teilnehmen und für eine Veröffentlichung ausgewählt werden.
        Die Daten der Autorinnen und Autoren, die nicht erfolgreich teilnehmen, werden natürlich nicht weitergegeben.
        Außer die Nennung der Gewinner, d.h. der Autorinnen udn Autoren, deren Geschichten in die Anthologie aufgenommen werden, nennen wir öffentlich keine Autorennamen. Wir prämieren die Sieger und stellen die anderen nicht bloß.

  6. Hallo!
    Ich habe eine Frage zum Genre… Da es „Phantastik“ sein sollte, also etwas fantasievolles? Oder wäre es auch möglich ein kurzes Drama, oder eine Art Dystopie zu verfassen, solange das Thema „Stille“ im Vordergrund steht?
    Ich hoffe, die Frage ist nicht allzu dumm.
    Danke schonmal!
    Liebe Grüße,
    Johanna

  7. Biggi says:

    Hallo liebes Story-Olympiade-Team! 😀
    Es kann sein, dass ich es einfach überlesen habe – wenn es so sein sollte, dann tut es mir ehrlich leid – aber ich finde keine Angaben zur Dateiart des Textes (.odt oder .pdf oder doch etwas anderes?). Es wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte.

    Vielen lieben Dank für die Antwort schon im Voraus!

    • Marty says:

      Hallo Biggi,
      nein überlesen hast du es tatsächlich nicht. 😉
      Diesmal ist im Ausschreibungstext das Dateiformat direkt nicht festgelegt.
      Lediglich die Zeichenzählung in MS-Word wird angesprochen.
      Aber wir haben, wie auch in den letzten Jahren, eine RTF-Formatvorlage zum Download bereitgestellt:
      „Formale Bedingungen: Vorlage zum Download hier – > stoy2013vorlage
      Bitte diese Vorlage verwenden, das macht es für uns leichter, die Texte zu anonymisieren.
      Und bitte keine PDFs zusenden, denn daraus den Text für das Anonymisieren zu extrahieren ist zu aufwändig.
      Vielen Dank!
      Lieber Gruß
      Marty

  8. Luisa says:

    Hallo Marty.
    Ist es schlimm wenn man bei der Kurbiografie 5 Zeilen und ein Wort abgeschickt hat? Kommen dadurch Nachteile für meine Geschichte auf?

    LG Luisa

    • Marty says:

      Hallo Luisa,

      da die Jury euren Namen und Kurzbiografie nicht zu Gesicht bekommt, wird es keine Auswirkung auf die Bewertung haben.
      Also eher nein. 😉
      Aber es wäre für eine spätere Veröffentlichung schön, wenn wir etwas Kurzes und Informatives über die Autoren/innen der Gewinnergeschichten hinzufügen könnten.

      LG
      Marty

  9. Norman says:

    Hallo Marty,
    muss die Kurgeschichte eine klar definierte Handlung haben, oder kann darf sie auch etwas aus dem Bereich der Melancholie kommen, sofern sie vom Schreibstiel her trotzdem Spannung aufbaut. Die „spannende und orginelle Handlung“ macht mir etwas Sorgen.

    Liebe Grüße

    • Marty says:

      Hallo Norman,
      im Gegensatz zu den anderen Ausschreibungskriterien ist unsere Suche nach „spannenden und originellen“ Kurzgeschichten eher ein Vorschlag.
      Welcher aus der Vermutung heraus erwachsen ist, dass unsere Jury vermutlich lieber solche Geschichten liest als andere. 😉
      Aber versuch einfach mal dein Glück. Wir sind gespannt.
      Lieber Gruß
      Marty

  10. Hannah says:

    Kann man für den Wettbewerb auch einen Liebesroman oder so schreiben?

    • Marty says:

      Hallo Hanna,
      wir suchen für den Wettbewerb Kurzgeschichten und keine Romane.
      Bitte sieh dir die Ausschreibung genau an. Da steht alles drin, was und wie wir es gerne hätten.
      Vielen Dank.
      Lieber Gruß
      Marty

      • Hannah says:

        Hallo Marti,
        ich habe mir den Text über die Auschreibung zwei Mal durchgelesen und deswegen ist mir klar, dass man eine Kurzgeschichte schreiben muss.
        Mit Roman meine ich eine Kurzgeschichte, die halt so wie ein Roman geschrieben ist, bloß kürzer.
        Lieber Gruß
        Hannah (mit h am Ende)

      • Marty says:

        Hallo Hannah (mit h am Ende),
        es ist eigentlich ganz einfach.
        Wenn du der Meinung bist dein Beitrag entspricht den Wettbewerbsbedingungen, dann reiche ihn bei uns ein.
        Alle Beiträge werden, bevor sie an die Jury gehen, von Felix sowieso auf das Einhalten der Wettbewerbsbedingungen geprüft.
        Viel Erfolg!
        Lieber Gruß
        Marty (mit y anstatt i am Ende) 😉 oder Martin

  11. Pingback: Storyolympiade 2013/2014: Stille | Blog von Petra Vennekohl (Federkiel)

  12. Evanesca Feuerblut says:

    Im Zweifelsfall bitte nachfragen? Hier bin ich: Zählt eine per BoD veröffentlichte Sammlung an Kurzprosa und Gedichten, an der ich nix verdient habe, als wettbewerbsausschließend? Ich wäre gerne dabei und es wäre schade, wenn ein Jugendfehler von 2009 dabei Ausschusskriterium wäre.

    • Marty says:

      Hallo Evanesca,
      eine Sammlung von Kurzprosa und Gedichten ist doch kein eigenständiger Roman oder eine Novelle.;-)
      Daher kann ich auch kein Ausschlusskriterium erkennen.
      Somit wünsche also viel Erfolg bei der Teilnahme!
      Lieber Gruß
      Marty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.